Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

Veranstaltung zur neuen Strafgesetz- und Strafprozessordnungsverschärfung am 19.01.2018 im Infoladen

EINER VON NEUN… GEMEINT SIND WIR ALLE!

SolikneipeOkt17

Im Zuge einer neuen Repressionswelle gegen Anarchist*innen in Italien
ist zuletzt auch ein Freund von uns inhaftiert worden, der seit ein paar
Jahren in Torino (Norditalien) lebt. Er wurde zusammen mit acht weiteren
Aktivist*innen im Mai 2017 in Turin festgenommen. Seitdem sitzen die
meisten von ihnen in Untersuchungshaft und Hausarrest. Inzwischen liegt
eine Anklageschrift gegen die Aktivist*innen vor, in denen ihnen bspw.
Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie Freiheitsberaubung von
Polizist*innen vorgeworfen wird. Die Staatsanwaltschaft fordert drei
Jahre Haft. Der Prozess wird immer weiter verschoben, der neue
(aktuelle) Verhandlungstermin ist der 02.11.2017.
Repression braucht Solidarität – lasst uns gemeinsam unsere Solidarität
mit den Inhaftierten ausdrücken. Repression kostet Geld, wir möchten
Spenden sammeln, Euch über die Situation informieren und gemeinsam mit
Euch darüber nachdenken, welche Möglichkeiten der
grenzenüberschreitenden Solidarität es geben kann.
Daher freuen wir uns, wenn ihr zahlreich kommt und mit uns auf die
Verteidigung der Freiheit anstoßt! Es gibt Getränke und Musik – und wenn
es nicht regnet, zieht Euch warm an, um ein bisschen am Feuer zu sitzen!

Veranstaltungen 2016/2017

Was tun, wenn’s brennt? Soliabend der Roten Hilfe

Veranstaltung im Klub Witzenhausen, Steinstraße, 19 Uhr

Was tun, wenn’s brennt? Soliabend der Roten Hilfe

Ruhe bewahren!
So lautet die Grundregel jedes Katastrophenplans und auch unsere, damit Deine Verhaftung/Dein Ermittlungsverfahren nicht zur Katastrophe wird. Mit Festnahmen bei Demonstrationen und anderen Aktionen, mit Beschlagnahmung von Flugblättern, Zeitungen usw., mit Hausdurchsuchungen, Strafbefehlen und Prozessen muss heute jede Person rechnen, die politisch aktiv ist…
… und wenn es Dich erwischt, sind wir an deiner Seite. Mit einem Vortrag möchten wir Euch informieren, wie Ihr möglichst sicher politisch aktiv sein könnt und falls Ihr Repression erfahrt, wie ein möglicher Umgang
damit aussehen kann.
Der Vortrag richtet sich auch an Menschen, die noch nicht viel Erfahrung mit Repression gesammelt haben. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Dennoch sind natürlich auch alle mit bereits vorhandenen Erfahrungen angesprochen, sei es nun zur Wiederholung oder vielleicht auch der Wissensweitergabe.

Des Weiteren steht uns Rechtsanwalt Rasmus Kahlen zur Seite, der Euch einen Überblick über den juristischen Teil der Konsequenzen geben kann und gerne eure Fragen beantwortet.
Bringt Eure Ersparnisse für die Antirepressionskasse mit!

Im Anschluss: Solisause mit paralleler Sprechstunde
Außerdem kocht die VoKü-Witz lecker essen für alle

„Was tun wenn’s brennt?“ Veranstaltung am 21. Oktober 2016

Antirepressionsvortrag am 21.10.2016 um 19 Uhr im kurdischen Kulturverein in der Jägerstraße 1-3

Im Anschluss Diskussion und Sprechstunde der Roten Hilfe Ortsgruppe Kassel